Zellinger erweitert ÖKO-Park

14.03.2019 / zur Übersicht

Als zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb hat das Familienunternehmen Zellinger mit dem ÖKO-Park in Herzogsdorf/Feldkirchen ein Vorzeigeprojekt geschaffen, mit dem aus biogenem Abfall „grĂŒner“ Strom und WĂ€rme erzeugt wird.

„Vor vierzehn Jahren ging in der ersten Ausbaustufe die Biogasanlage in Betrieb. Diese Anlage ist das HerzstĂŒck des heutigen Öko-Parks. Hier verarbeiten wir Produktionsreste aus dem Lebensmittelbereich und Speisereste, sowohl aus der Gastronomie, als auch von GroßkĂŒchen und lassen daraus Biogas entstehen. Das Material wird in der Anlage aufbereitet, zwischengelagert, erhitzt und in weiterer Folge setzt sich der GĂ€rprozess in Gang“, erklĂ€rt JĂŒrgen Humer, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Zellinger GmbH. Die bei der Verarbeitung entstehende AbwĂ€rme dient wiederum als HeizwĂ€rme fĂŒr die Trocknungsanlage von SchĂŒttgĂŒtern oder Scheithölzer. Alleine dadurch werden 1.600 to Co2 pro Jahr eingespart. Weiters werden Blockheizkraftwerke angetrieben, die Strom erzeugen. Der Strom wird einerseits fĂŒr den Betrieb des Abfallwirtschaftszentrums genutzt und andererseits in das öffentliche Netz eingespeist. Dadurch werden mehr als 700 Haushalte mit „grĂŒnem“ Strom versorgt. Durch die nun unmittelbar bevorstehende Erweiterung des ÖKO-Parks werden kĂŒnftig noch mehr biogene AbfĂ€lle einer sinnvollen Verwertung zugefĂŒhrt, um damit mehr nachhaltige Energie zu erzeugen. „Wir errichten hier eine nass-mechanische Aufbereitungsanlage fĂŒr biogene AbfĂ€lle. Bisher konnten wir beispielsweise verpackte Lebensmittel nur aufwĂ€ndig aufbereiten, oder nicht zur Verarbeitung ĂŒbernehmen. Wir haben nach einer Möglichkeit gesucht, auch diese Materialien so effizient wie möglich zu verarbeiten um den Kundenanforderungen bestmöglich gerecht zu werden. Mit dieser Anlage ist es uns kĂŒnftig möglich auch schwierige Abfallströme - beispielsweise Bioabfall aus der BiomĂŒllsammlung - zu ĂŒbernehmen und frei von Störstoffen in die Biogasanlage einzusetzen“, erklĂ€rt Humer.

v.l.n.r.: BĂŒrgermeister Mag. Alois Erlinger (Gemeinde Herzogsdorf), VizeprĂ€sident KR Leo Jindrak (WKOÖ), BĂŒrgermeister Johannes Rechberger (St. Gotthard), LAbg. Bgm. DI Josef Rathgeb (Land OÖ), GeschĂ€ftsfĂŒhrer JĂŒrgen Humer, MSc (Zellinger GmbH), Konsulent KR Ing. Peter Zellinger (Zellinger GmbH), BĂŒrgermeister Ing. Johann Plakolm, MA (Gemeinde Walding), LAbg. Ulrike Böker (Land OÖ), BĂŒrgermeister Franz Allerstorfer (Gemeinde Feldkirchen)